SCREENREADER:

Schriftgröße

Schriftgröße: normalSchriftgröße: großSchriftgröße: sehr groß

Kontrast

Kontrast: NormalKontrast: Gelb-SchwarzKontrast: Schwarz-GelbKontrast: Weiß-BlauKontrast: Blau-Weiss


Inhalt

Nachbericht "Roméo et Juliette" mit Audiodeskription

Fotocredit: Odilien-Institut

Nachbericht Roméo et Juliette für Blinde und Sehbehinderte mit Audiodeskription

Anknüpfend an den großen Erfolg vom Vorjahr war auch am 19. März die Opernaufführung mit Audiodeskription für Blinde und Sehgeschädigte restlos ausverkauft. Auch dieses Mal wurde das Bühnengeschehen durch knappe präzise Beschreibungen über Headsets wiedergegeben. Die Zusatzkommentare wurden in ausgewählten Gesangspausen live eingesprochen. Die Erstellung der Audiodeskription und die Live-Einsprache realisierte für die Oper Graz in bewährter Weise das Team  audiodeskript A. Nicolai & A. Fichert GbR.

Einblicke hinter die Kulissen
Vor Beginn der Vorstellung, um ca. 15.30 Uhr,  hatten Interessierte die Möglichkeit in geführten Kleingruppen die Bühne kennen zu lernen und die Kostüme und Perücken sowie weitere Requisiten dieser Produktion haptisch zu erleben.

Eine bleibende Erinnerung
Um diesen Abend nicht nur musikalisch in bleibender Erinnerung zu behalten, wurden 500 Rosen aus Braille Papier extra für diesen Abend in unseren Werkstätten gefertigt und nach der Aufführung verteilt.

Eine tolle Kooperation
Durch die enge Kooperation mit Nora Schmid, unserem Testimonial im Jahr 2016, konnte der Erfolg der Premiere im letzten Jahr wiederholt und die Zusammenarbeit mit der Oper Graz weiter ausgeweitet werden. Wir freuen uns über diesen gemeinsamen Erfolg und hoffen auf Fortsetzung im nächsten Jahr.

 

 

Bilder der Führung - Credits Oliver Wolf - Oper Graz

Odilien-Institut Crowdfunding Spenden Plattform Taxi 878 Banner