SCREENREADER:

Schriftgröße

Schriftgröße: normalSchriftgröße: großSchriftgröße: sehr groß

Kontrast

Kontrast: NormalKontrast: Gelb-SchwarzKontrast: Schwarz-GelbKontrast: Weiß-BlauKontrast: Blau-Weiss


Inhalt

Grazer Autoren- versammlung zu Gast in den Odilien

Eine Großlesung mit 16 steirischen GAV-AutorInnen - Ein Nachbericht

Bei heißen 32 Grad und drohenden Gewitterwolken versammelte sich literaturinteressiertes Publikum in Inneren des Odilien-Institutes und lauschte interessiert den Zeilen der Autor/innen zum Thema Blindheit. Eine besondere Attraktion dabei war, dass das Publikum mittels Schlafmasken in den temporären Zustand der Blindheit versetzt wurde.

BLINDFLUG

Der berühmte Satz „In manchen Dingen ist gerade der Blinde ein Sehender“ eröffnet Metaphorik und Mythologie dieses gleichzeitig unheimlichen und tröstlichen Gebrechens. Unheimlich, weil es die Welt - aus den Augen, aus dem Sinn - gleichsam auslöscht. Die Assoziation mit dem Wort „blind“ führt uns jedoch zu den verschiedensten Themen. Vom „Blindgänger“ über den „Blindflug“ bis zu „Blindschüssen“ Die Blindheit für das Faktische wird zum „postfaktischen Blindflug“, der die Welt womöglich noch teuer zu stehen kommt. Der Verlust eines Sinnes wird bei dieser Veranstaltung zu einem sinnlichen Ereignis, das auch auf die Bedingtheit unserer Sinnkonstruktion verweist. Anders ausgedrückt: Close your eyes and see!

Cordula Simon, Olga Flor, Birgit Pölzl, Monika Wogrolly, Andrea Sailer,
Andrea Stift-Laube, Gertrude Maria Grossegger, Joachim G. Hammer, Günter
Eichberger, Wilhelm Hengstler, Max Höfler, Helwig Brunner, Wolfgang Pollanz,
Mike Markart, Stefan Schmitzer, und Martin G. Wanko.

 

 

Moderiert wurde der Abend von Günther Eichberger. Musikalisch begleitet wurde der Abend von Jonas Lazarus auf der Ziehharmonika.

Odilien-Institut Crowdfunding Spenden Plattform Taxi 878 Banner Danke Banner